Electropia is an electronic music project that has been presenting transmedia art and sound since 2015. 
The new live A/V series Electropia – Parallel Systems takes place in Vienna from September - November and will present video installations, photographies and luminograms. 
The electronic live act melts experimental and industrial sound design into abstract, fragile light art or analog live video synthesis. The resulting audiovisual storylines are partly composed, partly improvised to describe the information flow between waves and particles in high-energetic 'quantum effects'.
Live Audio: Nino Sebelich, Grace Schella DJ line: Altroy Jerome, S.verin, Circul8
Live Visuals: 4youreye Projection Art, Philipp Haffner, fluxus_flavia
Group exhibition: Annika Hippler, Markus Guschelbauer, Mahir Jahmal, Catharina Bond.
By working with sound and light, the artists change space and time by changing perspectives. They transform analog signal flows into digital binary language. A reflexion of different perspectives.
The evenings are an artistic approach to the theories of oscillating probabilities and electromagnetic quantum masses in the field of new music – electro, techno, detroit, experimental, industrial.
Based on the book ‚What is Life’ by Erwin Schrödinger, the project promotes intercultural ‚entanglement’ and poses the question: what parallels exist in information-, society- and ecosystems?
Performances and exhibitions:
23.09.22 — Spektakel, 1050 Vienna
15.10.22 — Club-U, 1010 Vienna
19.11.22 — Group Exhibition @ Palais Salm, Salmgasse 6, 1030 Vienna 
Concept & Curation:
Maxi Allesch
Electropia ist ein elektronisches Musikprojekt und befasst sich seit 2015 mit der Symbiose aus transmedialer Kunst und Sound. 
Die dreiteilige Serie mit dem Titel „Electropia - Parallel Systems“ findet im Herbst 2022 in Wien statt und zeigt live A/V Acts, Videoinstallationen, Fotografien sowie Luminogramme. 
Der elektronische Live Act verknüpft experimentelles und industrielles Sounddesign mit abstrakt fragiler Lichtkunst oder analoger Videosynthese. Die dabei entstehenden audiovisuellen Erzählungen werden teils komponiert, teils improvisiert, um das wunderbar seltsame Verhalten von Welle und Teilchen bei hochenergetischen ‚Quanteneffekten’ zu beschreiben.
Live Audio: Nino Sebelich, Grace Schella DJ line: Altroy Jerome, S.verin, Circul8
Live Visuals: 4youreye Projection Art, Philipp Haffner, fluxus_flavia
Gruppenausstellung: Annika Hippler, Markus Guschelbauer, Mahir Jahmal, Catharina Bond.
In ihren Arbeiten mit Sound und Licht verändern die KünstlerInnen Raum und Zeit, wechseln Perspektiven, transformieren analoge Signalflüsse in oft nur scheinbar digitale Binärsprache. 
Die einzelnen Abende sind jeweils eine künstlerische Annäherung an die Theorien oszillierender Wahrscheinlichkeiten und elektromagnetischer Quantenmassen im Bereich neuer Musik – Electro, Techno, Detroit, Experimental, Industrial.
Ausgehend von dem Buch „Was ist Leben“ von Erwin Schrödinger, dem Begründer der Quantenmechanik, fördert das Projekt zu mehr interkultureller Verbundenheit und verknüpft es mit der Frage: welche Parallelen existieren in Informations-, Gesellschafts- und Ökosystemen? Realität ist nicht-lokal, sondern quantenverschränkt. Und reist somit schneller als Licht.
Bespielt werden dafür drei Orte am 23.09.22 - Spektakel, 1050 Wien        15.10.22 - Club-U, 1010 Wien    19.11.22 - Gruppenausstellung im Palais Salm, Salmgasse 6, 1030 Wien